TYPO Berlin, Tag 2, 15 Uhr: Alexandra Korolkova / Ein Hauch Natives: Kyrillisch alltagstauglich

in ,

Alexandra Korolkova ist Gestalterin kyrillischer Schriften, Schriftforscherin und Type Consultant. Sie erhielt Auszeichnungen bei internationalen Type Design-Wettbewerben, u.a. für Modern Cyrillic, Granshan, ED Awards. Korolkova schrieb ein russisches Buch über Typografie für Anfänger mit dem (übersetzten) Titel »Live Typography«. Seit 2009 leitet sie die Design-Abteilung bei ParaType. Sie beteiligt sich führend am Public-Types-Projekt der Russischen Föderation (inkl. PT Sans and PT Serif).

In ihrem Vortrag zeigte Alexandra auf, wie schwierig es ist, kyrillische Buchstaben als lateinisch schreibender Typograf zu gestalten und welche Fehler dabei oft gemacht werden. Es geht um Finetuning und den Besonderheiten kyrillischer Schrift.

Ein Nachtrag von Inna Levcenko und Catharina Schewe über den Vortrag von Alexandra Korolkovas:

Er gibt einen Aufruf zur Auseinandersetzung mit der Kyrillischen Schrift - mit ihren Besonderheiten und dem Verständnis detailtypografischer Bedeutung für die Lesbarkeit. Das Verständnis lateingewohnter Typografen für Kyrillische Besonderheiten ist meistens gering ausgeprägt, Ähnlichkeiten von Kyrillischen und lateinischen Buchstaben verleiten oft zur direkten Übersetzung, wodurch die Lesbarkeit erschwert wird. Korolkova gibt einen Aufruf zur Kommunikation und Zusammenarbeit mit kyrillisch versierten Typografen um empfängerfreundliche Ergebnisse zu erhalten. Eine Schriftübersetzung, die momentan noch in den Kinderschuhen steckt, erfordert einen konservativen Umgang mit den bekannten Formen um die Bedeutung nicht zu verfälschen. Beispielsweise wird der Aspekt des  Weißraumes zwischen den Buchstaben häufig aus Unkenntnis nicht beachtet, ähnliche Buchstaben zur lateinischen Schrift, werden mit diesen verglichen und es entstehen Versionen kyrillisch- ähnlicher Schriften, Mischtypografie vermindeter Lesequalität.

Ein Vortrag exemplarischer Darstellung und Anregung zur näheren Beschäftigung mit kyrillischen Besonderheiten.

Post new comment

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht.

Wir freuen uns über Deine konstruktive Meinung und behalten uns vor, gehaltlose, persönlich verletzende und themenfremde Kommentare zu löschen.

Wenn Du nicht angemeldet bist, wird Dein Kommentar von der Redaktion zuerst geprüft und dann freigeschaltet.

By submitting this form, you accept the Mollom privacy policy.

Verwandter Artikel

CUTZ

Die CUTZ ist eine echte Headlineschrift. Ausgangspunkt für die Entwicklung der Schrift war die Gestaltung eines ...

in

Nächster Artikel

TYPO Berlin, Tag 2, 13 Uhr: Das FontFont TypeBoard

Live on stage

Die Premiere auf der Bühne der TYPO Berlin: Das offizielle FontFont TypeBoard kommentierte, lobte und kritisierte ...

in

Vorheriger Artikel

TYPO Berlin, Tag 2, 12 Uhr: Studio NAND

Multidisziplinarität managen

Studio NAND erkundet Interaktionen zwischen Gesellschaft, Wissenschaft und Technologie. Design ist das Medium, das ...

in