Slanted #15 – Experimental

in , , , , , , ,

SOLD OUT

Slanted #15 – Experimental beschäftigt sich mit gestalterischen Strategien des Experiments. In dieser Ausgabe sind Arbeiten zu sehen, die den Zufall einbeziehen, die auf Fehlern und Ungenauigkeiten basieren, die konzeptuell oder systematisch abgeleitet sind – durchgängig Arbeiten, die andere, unkonventionelle Wege in der Gestaltung gehen.

In der Typografie ist der spielerische Umgang mit Werkzeug, Form und Konzept ein beliebtes Mittel zur Bewusstseinserweiterung. Dies ist (betrachtet man die hohe Anzahl der Einreichungen für diese Ausgabe) ein weit verbreitetes Phänomen, welches besonders häufig im Hochschulumfeld anzutreffen ist. Das ist nicht weiter verwunderlich, zumal im Zusammenspiel mit einem Modell experimentelle Ergebnisse die Grundlage einer Theorie sind. Daher befindet sich in dieser Ausgabe eine umfangreiche Sammlung solch typografischer Experimente in einem 48-seitigen Sonderteil.

Ungenauigkeiten führen mitunter zu neuer Präzision – etwa bei der Brotschrift dieser Ausgabe. Die Schriftfamilie Korpus wurde von Michael Mischler und Nik Thoenen vom Berner Fontlabel Binnenland entworfen. Grundlage war dabei eine genaue Analyse auftretender Ungenauigkeiten im Druckbild von Schriften des frühen zwanzigsten Jahrhunderts.

Auch bei der Produktion dieser Special-Ausgabe haben wir ein etwas altmodisches, experimentelles Verfahren eingesetzt: Der Druckbogen des Umschlags wurde auf zwei verschiedenen Papier-Materialien im Irisdruck mit HKS Farben gedruckt.

Neben diesen Specials präsentieren wir die sehenswerten Fotostrecken von Matthias Hubert (Dortmund), der den Fans des amtierenden deutschen Meisters auf die Kutte geschaut hat, und von Ken Rosenthal (Tucson AZ), der dem Experiment die Dunkelkammer öffnet. Die Type Essays von Christine Hartmann (Leipzig), Will Hill (Cambridge) und Shelley Gruendler (Galiano Island) beschäftigen sich ebenfalls mit der Strategie des Experiments. Zu lesen gibt es außerdem Interviews mit Peter Bi’lak (Den Haag), Michael Mischler und Nik Thoenen (Bern), Martin und Thomas Poschauko (Au bei Bad Aibling), Oded Ezer (Givatayim), Donald Beekman und Liza Enebis (Amsterdam) und Neville Brody (London), zudem einen Artikel über den Japanischen Modernismus und den fünften Teil des Tokyo Reports, beides von Ian Lynam (Tokyo), sowie den nächsten typoakustischen Reisebericht von Frank Wiedemann (Berlin).

Slanted Magazin #15
Experimental

Herausgeber: MAGMA Brand Design
Veröffentlichung: 01.09.2011
Umfang: 180 Seiten
Format: 21 x 27 cm
Sprache: Englisch, Deutsch

Besprechung auf slanted.de

Jetzt für ein Slanted Abonnement entscheiden und keine Ausgaben mehr verpassen. Erhalte 2 Ausgaben pro Jahr per Post und spare Geld und Zeit. Sei up-to-date mit dem Zeitgeist von Typografie und Design. Wer die Ausgabe über den Slanted Shop kauft, erhält außerdem einen kostenlosen Portfolio-Zugang auf www.slanted.de, um eigene (typo-)grafische Arbeiten oder einen neuen Font zu präsentieren. Auch auf amazon.de und erhältlich.

Slanted #15 – Experimental deals with experimental design strategies in typography and graphic design. This issue presents projects incorporating the accident into the design process, works based on mistakes and inaccuracy, fonts that derive from a concept or a system – in the end work that experiments or goes unconventional ways in design. The playful handling of tools, forms and concept is a popular procedure to broaden the consciousness in typography.

It seems to be (regarding the huge amount of entries for this issue) a widespread phenomenon, very popular at design schools and universities. This is not a surprising fact – especially in interaction with a model, experimental results are the foundation of a theory. We placed a special experimental type section with 48 pages in this issue to be able to present a large collection of typographical experiments.

SOLD OUT