kal2412.jpg

Advent Advent

Der Typo-Adventskalender 2005

Autor:

Fröhliche Weihnachten
Joyeux Noël
Merry Christmas

24.12.05

new york, chelsea, 26th street, 11.02.1999
das ist jetzt wahrscheinlich nicht „das“ highlight auf das alle gewartet haben, aber dieses motiv musste ich heute hier zwingend verwenden…

ich hoffe es hat euch spass gemacht hier zu stöbern. heute ist auch die kommentarfunktion wieder eingeschaltet und wer was sagen möchte oder noch fragen hat oder sogar meine frage vom 16.12. beantworten will, kann das gerne machen. und jetzt schaltet die rechner aus, geht den weihnachtsbaum schmücken, spielt mit euren kindern und kümmert euch um eure frauen – männer – freunde – verwandte. ich wünsche allen slanted lesern schöne weihnachten, erholsame feiertage und einen guten start in ein hoffentlich rundum glückliches neues jahr 2006. nora

23.12.05

irgendwo in frankreich, sommer 2002
diese fragmente handgemalter werbung des letzten jahrhunderts findet man, wenn man in frankreich über land fährt. oft sind es auch verschiedene übereinander gemalte motive, die erst durch das abblättern der putzschichten zum vorschein kommen.

22.12.05

new york, east village, 13.02.1999
dieses plakat war überall im village geklebt. keiner konnte mir sagen für wen oder was das sein sollte. im zweifel dann eben für jeden betrachter. das macht es noch besser.

21.12.05

soller, mallorca, oktober 2001
passend zum diesjährigen handschriften-boom jetzt noch was schwungvolles.
ich weiss gar nicht mehr ob das eine pasteleria oder ein lokal war. beim googeln
finde ich nur autovermietungen und das war es mit sicherheit keine.

20.12.05

biarritz, rue gambetta, frankreich, sommer 2002
wer gerne gediegen tee trinkt, kann das in biarritz entweder in der altehrwürdigen patisserie dodin, oder wahlweise im „miremont“ (vue splendide sur la mer!) machen.

19.12.05

lissabon, av. alvares cabral, 02.03.01
der blick auf den boden lohnt auch in dieser stadt. besonders gern machen sie diese einlegearbeiten mit hausnummern. aber keine illusionen – das autohaus dahinter sieht natürlich cd-gemäß genauso aus wie hierzulande.

18.12.05

imperia, porto maurizio, italien, 16.07.2005
hier fahren nicht nur marebusse… es gibt auch noch apotheken. diese aus marmor gehauene hundeknochenschrift finde ich sehr interessant.

17.12.05

teneriffa, märz 2000
mit diesen schildern lassen sich unsere britischen nachbarn in die touristenfallen locken. faszinierend ist es zuzuschauen, wie die einfach links oben anfangen und in einem zug durchsprühen bis sie rechts unten angekommen sind. und das ohne vorzeichnung, bleistift, radiergummi und apfel z.

16.12.05

palma de mallorca, oktober 2001
das ist ein gewöhnlicher kanaldeckel in der nähe der kathedrale. ich habe keine ahnung was die vielen hingewürfelten „f’s“ zu bedeuten haben. vielleicht weiss es jemand von euch? am 24. dezember öffne ich die kommentarfunktion, da ich dann den beitrag ja nicht mehr neu editieren muss und hoffe auf antworten.

15.12.05

düsseldorf, graf-recke-strasse, november 2001
seit dem film „kill bill“ kann man mit diesem bild auch typo-laien davon überzeugen, dass menschen, die sich über schriftwahl gedanken machen, auch nützliche wesen sind.

14.12.05

antwerpen, 24.10.2004
wer von uns käme noch auf die idee mit drei verschiedenen schriften auf so kleinem raum zu hantieren. übrigens, die halbzeit ist jetzt deutlich überschritten und wenn ihr noch kein geschenk für eure liebste habt, dort gibt es ganz zauberhafte handschuhe…

13.12.05

new york, 1071 fifth avenue, 12.02.1999
das ist das „s“ aus dem wort „museum“ an der fassade des guggenheim museums. das einzigartige gebäude wurde von frank lloyd wright entworfen. von der auftragsvergabe 1943 bis zur fertigstellung des gebäudes vergingen 16 jahre und weder wright noch solomon guggenheim erlebten sie noch.

12.12.05

imperia, italien, 16.07.2005
dieses bild ist kein klassisches typobild sondern eher ein beispiel dafür, was buchstaben anrichten können, die allein durch ihre anordnung diverse emotionen und assoziationen hervorrufen. sehnsüchtig betrachte ich das ziel und frage mich ob unser leben entspannter wäre, wenn durch unsere strassen ein marebus fahren würde…

11.12.05

düsseldorf, bilker allee, 11/2001
glaubt man zwar nicht, wenn man das wort düsseldorf hört, aber neben dem ganzen schickimicki gibt es auch noch solche 50- jahre schaufenster, wie das des herrn zemlicka. und ich bete drum, dass keiner der geschätzten kollegen ein redesign wagt.

10.12.05

teneriffa, märz 2000
dieses taxi ist nicht etwa ein wassertaxi, nein, es fährt auf der strasse.
das ist übrigens keine folie, sondern wurde feinsäuberlich lackiert.

09.12.05

bozen, oktober 2000
zwischen alpenländischer architektur und folkloristischer typografie entdeckte ich in einer einkaufspassage diesen bodenbelag aus wunderschönen sehr alten, kleinen, schwarzen und grauen kacheln, inklusive herstellernachweis.

08.12.05

ostende, belgien, 25.04.2002
nach einem museumsbesuch in brügge kamen wir auf die brillante idee an die belgische nordseeküste zu fahren. dieses architektonische grauen muss man mal gesehen haben. unsere flucht davor mündete in ostende. der morbide charme der stadt erweist sich ihres berühmten „sohnes“ james ensor als würdig. was immer in diesem haus war, da ist nichts mehr. und so sieht es in oostende in vielen vierteln aus.

07.12.05

antwerpen, scheldeufer, 24.10.2004
eine schöne sieben. nein, zwei. sie dienen der dortigen parkplatzbeschriftung.

06.12.05

new york – boston, raststätte, 14.02.1999
heute musste was rotes im bild sein, ich habe aber nur was vom valentinstag gefunden: dieses schicke ensemble aus herzchenballon und plastikblumen lag auf dem rücksitz eines neben mir parkenden wagens auf meiner fahrt von new york nach boston. dort angekommen erzählte ich amüsiert über diesen kitschigen fund, erkannte den ernst der lage aber erst, nachdem meine freundin in tränen aufgelöst von einem anruf ihres geliebten erzählte, der es nicht rechtzeitig geschafft hatte ihr blumen zu schicken. was zeigt: fettnäpfchen sind nur durch studium landestypischer sitten und gebräuche zu vermeiden. vor der reise am besten.

05.12.05

venedig, 1986
das ist der gemalte schriftzug eines schreibwarenladens in venedig. dort erstand ich eine unmenge von alten englischen schreibfedern, die es damals in dieser bandbreite bei uns auch nicht mehr gab. seitdem war ich nicht mehr in venedig und es würde mich wirklich interessieren, ob es diesen laden immer noch gibt.

04.12.05

kreta, gortis, 08.08.2002
diese stadt wurde 823 n. chr. zerstört. damals nannte man das zwar noch nicht globalisierung, aber die motive waren ähnlicher natur. beeindruckend ist das was übrig blieb: eine wand aus 12 steinblöcken, auf denen das stadtrecht von gortis aus dem
5. jahrhundert v. chr. eingemeißelt ist. der text wurde in versalien ohne wortabstände gesetzt und die zeilen verlaufen abwechselnd einmal von links nach rechts und dann von rechts nach links.

03.12.05

antwerpen, kbc-tower, 24.10.2004
der kbc-tower wurde 1932 als erster europäischer wolkenkratzer fertiggestellt und gehört zu den höchsten gebäuden in europa. als ich antwerpen besuchte gab es eine aktion in der stadt, es wurden im öffentlichen raum gedichte aufgehängt. leider konnte ich es nicht lesen, aber ich finde die typografische gestaltung passt sehr gut zu der architektur.

02.12.05

düsseldorf, oststrasse, oktober 2004
es gibt nicht mehr so viele messinggeätzte schilder. dieses ist von einem kleinen hotel. ich habe das dia mindestens 15 mal angeschaut und dann ist mir der fehler erst aufgefallen.

01.12.05

lissabon, rua dom luis, 28.02.01.
ich war vier tage dort und zwischen unmengen regen gab es zum glück ein paar lichte momente. dies war einer davon.