floethmann_grimms_maerchen.jpg

Frank Flöthmann: Grimms Märchen

Piktografische Comics

Im neuen Märchenbuch der Gebrüder Grimm gibt es keine Worte, aber viele Piktogramme. Der Illustrator Frank Flöthmann hat die sparsame Kunst der erklärenden Zeichen systematisch für erzählerische Zwecke umfunktioniert. Das klappt erstaunlich gut, wobei die Reduktion auch sonst konsequent ist: Karge Farbwahl beim Gestiefelten Kater, zweidimensionale Tannen bei Schneewittchen. »Verblüffende, temporeiche, sehr komische und ganz und gar überzeugende Bilderfolgen«, findet das Bayerische Fernsehen. »Lange nicht solchen Vorlesespaß gehabt mit den Kindern«, berichtet die Süddeutsche Zeitung. Wobei es eindeutig hilft, die Märchen ansatzweise zu kennen, um den verborgenen Witz der Infografiken zu enträtseln. Die moderne Frakturschrift auf dem Titel ist von Georg Seifert. Entstanden aus einer Diplomarbeit 2006 an der Bauhaus-Universität Weimar, beschreibt Florian Hardwig das Ergebnis als groteske monolineare Fraktur. Ein Buch für erwachsene Typografie-Nerds, aber auch zum Vorlesen für Kinder. Noch sechs Wochen bis Weihnachten.

 

Frank Flöthmann, geboren 1967, studierte Grafikdesign in Braunschweig und arbeitet als Illustrator für die Zeitschrift Men’s Health und andere Auftraggeber. Er macht entzückende kleine Videos. Frank Flöthmann lebt in Berlin.

Grimms Märchen ohne Worte

Autor: Frank Flöthmann 
Verlag: DuMont Buchverlag
Umfang: 84 Seiten
Ausführung: Hardcover
ISBN: 978-3-8321-9708-7
Preis: EUR 16,99

Bildrechte: Frank Flöthmann