book_of_silence_titel.jpg

This is a book about our Sounds of Silence

Autor:

Manchmal dauert es etwas länger, bis man dazu kommt, ein Projekt vorzustellen. So ging es uns mit “This is a book about our Sounds of Silence”, das zu der Veranstaltungsreihe “Sounds of Silence” entstanden ist.

Lars hat Michaela Kessler, die sich für die Konzeption und Gestaltung des Katalogs verantwortlich zeichnet, vor zwei Jahren auf einer Konferenz getroffen. Etwa genauso lange liegt er wahrscheinlich schon bei uns. Dennoch stellen wir die auch typografisch schön gemachte Publikation, die inzwischen einige Preise wie den red dot, iF communication design oder European Design Award gewann, gerne vor.

Interview mit Michaela Kessler, desres design studio:

Gib uns bitte ein paar Informationen über Dich und/oder die Firma, für die Du arbeitest.
desres ist ein Grafikdesign Studio in Frankfurt am Main. Wir arbeiten (in unterschiedlichen Konstellationen) seit 2001 zusammen. Unsere Projekte erstrecken sich über die Bereiche Konzept, Print- und Webdesign, Illustration, Typografie, Art Direction, sowie Messe- und Ausstellungsdesign.

Was ist Deine Grafikdesign Richtung? Wie würdest Du Deinen Stil bezeichnen? Wo liegen Deine Stärken?
Unsere Richtung ist schwer festzulegen. Wir arbeiten an allen Projekten die uns interessieren, ob das nun für eine kulturelle Institution oder ein großes Corporate Unternehmen ist. Mein persönlicher Schwerpunkt und Stärke liegt in der typografischen Gestaltung.

Wo arbeitest Du?
Unser Studio haben wir im Rotlichtviertel direkt am Hauptbahnhof von Frankfurt; eine der belebtesten und großstädtischsten Ecken, die Frankfurt zu bieten hat.

Welche Bedeutung hat für Dich Design?
Design kann (und sollte) inspirierend sein und Neugier wecken. Ein gutes Design kann Innovationen anregen, Veränderungsprozesse begleiten und neue Sichtweisen schaffen.

Kannst Du uns eine kleine Beschreibung Deiner Arbeit geben?
Das von uns gestaltete Buch zu “Sounds of Silence” führt das Konzept der Installationen graphisch fort. Die inhaltliche und gestalterische Vielfalt schafft dabei einen ganz eigenen Zugang zum Thema Stille. Sechs Booklets mit verschiedenen Schwerpunkten werden eingefasst von einem mehrfach eingeschlagenen Einband und komplettiert durch eine DVD mit einer filmischen Dokumentation der einzelnen Events.

Warum hast Du diese Arbeit gemacht? Wie bist Du auf die Idee gekommen? Was steckt dahinter?
Als ich mit den beiden Künstlerinnen von Sounds of Silence über ihr Konzept für ihre Installationsreihe sprach, hatten wir gemeinsam die Idee, dass wir anstatt eines herkömmlichen dokumentarischen Kataloges über die Installationen, lieber ein Buch machen, welches ich parallel zu ihrem Projekt entwickele. Wir sind also mit dem gleichen Grundkonzept gestartet, die beiden haben ihre Installationen weiter entwickelt und ich habe parallel an dem Buch gearbeitet. Das ganze haben wir dann am Ende mit einer fotografischen Dokumentation der einzelnen Installationen abgerundet.

Was möchtest Du mit Deiner Arbeit erreichen/aussagen?
Sowohl die Installationen, als auch das Buch, sollen den Betrachter aufmerksam machen auf die unterschiedlichen Arten von Stille, die man erfahren kann.

Arbeitest Du eher darauf los oder gibt es lange Konzeptionsphasen?
Das hängt ganz vom Projekt ab. An einem eigenen Projekt arbeite ich eher intuitiv.

Was inspiriert Dich?
Natur, Literatur, Musik, ein gutes Essen und natürlich meine Freunde…

Wie lange hast Du an Deinem Werk gearbeitet?
Alles in allem haben sich die Installationen und damit auch die Arbeit an dem Buch über ein Jahr gezogen. Am Stück zusammengenommen ich ca. 8 Wochen an dem Buch gearbeitet.












book_of_silence_titel.jpg

array(1) { [0]=> array(12) { [0]=> string(112) " " [1]=> string(112) " " [2]=> string(112) " " [3]=> string(112) " " [4]=> string(112) " " [5]=> string(112) " " [6]=> string(112) " " [7]=> string(113) " " [8]=> string(113) " " [9]=> string(113) " " [10]=> string(113) " " [11]=> string(113) " " } }