Ist alles schon einmal da gewesen? Gibt es gar nichts mehr neues?
Retrodesign ist mehr als die Antwort auf diese Fragen.

Retodesign ist Zukunft. Retrodesign ist Systematik. Retrodesign ist Styling.
Retrodesign ist Provokation. Retrodesign ist Leidenschaft.

Mit diesen Zitaten beginnt das Buch auf den ersten Seiten.

Das Buch Retrodesign von Achim Böhmer und Sara Hausmann nimmt den Leser auf eine Zeitreise der Stilepochen mit. Angefangen von der Renaissance bis hin zum Dekonstruktivismus der 90er werden interessante Gegenüberstellungen von Gestaltungsstilen gezeigt. Die Autoren haben eine sehr umfangreiche und beeindruckende Auswahl an Bildmaterial zusammengestellt, die in hoher Qualität präsentiert werden. Man gewinnt überraschende Einblicke in das Stilbildende der einzelnen Epochen und schärft somit seinen Blick für Grafikelemente.

Gleichzeitig gibt das Buch Informationen über die einzelnen Stilepochen, die auch in politische Zusammenhänge gestellt werden. So ist das Buch nicht nur eine Inspiration sondern auch eine umfangreiche Informationsquelle.

Eine Zeittafel und ein übersichtlicher Glossar lassen das Buch zu einem Nachschlagewerk werden.

Verlag Hermann Schmidt Mainz, geprägter Kunstledereinband, Buchblock im Tampondruck allseitig bedruckt, 318 Seiten mit über 800 farbigen Abbildungen, 89 Euro.

(Patrick Marc Sommer)

Mehr Infos auf der Webseite oder beim Verlag.

Gast

Das Buch klingt sehr gut und interessant!

Gast

das buch ist seine 89 euro wert! nur, wie auch beim freistil black, färbt der schwarze rand an der seite leicht ab.

Gast

ich kann das wort »RETRO« nicht ausstehen !

ist in meinen Augen eher ein Schimpfwort, eine Bezeichnung für inhaltsloses, oberflächliches und unbegründetes Design.

Warum ist das Vergangene nicht auch mal die Zukunft, die Zukunft die Gegenwart und daraus folgend die Gegenwart gleichzeitig das Vergangene ... immer diese Rückgriffe — ich kanns ehrlich nicht verstehen. Formen wiederholen sich, im immer schneller wiederkehrenden Rhythmus, existieren zeitgleich und zeitversetzt und prägen so temporär die Umwelt.

Der inhalt des Buchs (ich habs nur mal kurz gezeigt bekommen) ist mit Sicherheit gut aufbereitet und recherchiert — es steckt auch ne Menge arbeit drin. Der Titel (auch Stylelab) gefält mir ganz und gar nicht, wirkt in meinen Augen total aufgesetzt.

Post new comment

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht.

Wir freuen uns über Deine konstruktive Meinung und behalten uns vor, gehaltlose, persönlich verletzende und themenfremde Kommentare zu löschen.

Wenn Du nicht angemeldet bist, wird Dein Kommentar von der Redaktion zuerst geprüft und dann freigeschaltet.

By submitting this form, you accept the Mollom privacy policy.

Verwandter Artikel

Retrofonts

der »Retrodesign-Setzkasten«

Retrofonts – ein tolles neues Buch von Gregor Stawinski. Dieser »Retrodesign-Setzkasten« sollte in keinem ...

in , , 2 comments

Nächster Artikel

Werkschaumarathon Teil 2

Der Design-Juli geht weiter

Und weiter geht’s! Wer den Design-Juli nutzen möchte, kann damit am 9. Juli 2009 an der FH Wiesbaden (bald ...

in , 3 comments

Vorheriger Artikel

Werbekongress

Kein Nachbericht, ...

... sondern ein amüsanter Nachtrag, der mich heute erreicht hat. Doch lest selbst: Sehr geehrte Frau ...

in 5 comments