bronwen-parker-rhodes.jpg

Bronwen Parker-Rhodes »At Home«

Author:

Why can’t i walk down a street free of suggestion?
Is my body the only trait in the eye’s of men?
I’ve got some skin
You want to look in

There lays no reward in what you discover
You spent yourself watching me suffer
Suffer you words, suffer your eyes, suffer your hands
Suffer your interpretation of what it is to be a man
I’ve got some skin
You want to look in
She does nothing to deserve it
He only wants to observe it
We sit back like they taught us
We keep quiet like they taught us
He just wants to prove it
She does nothing to remove it
We don’t want anyone to mind us
So we play the roles that they assigned us
She does nothing to conceal it
He touches her ’cause he wants to feel it
We blame her for being there
But we are all guilty

Fugazi »Suggestion«

Präsentiert im Rahmen der 13. Session des Salons der Kunst Apotheke ( … a think tank protocol for cultural workers, where artists, curators, researchers, and cultural operators come together to exchange constructive feedback about their own practices … Curator I-Wei Li) am Internationalen Frauentag, war Bronwen Parker-Rhodes erstes Buch »At Home« (… At Home offers a glimpse behind the bedroom doors of girls who strip), eigentlich nur Teil ihrer Präsentation, die aus Projektionen ihrer Kurzfilme (z.B. Lark – 2006 – The intimate portrait of a philosophy student and stripper.)
und Photos bestand. Bronwen nahm via Skype auch am folgenden Q & A teil. Das bewegte Bild scheint auch eher Ausgangspunkt ihrer Porträts und Momentaufnahmen zu sein, die sie aus Respekt und Bewunderung für ihre Darstellerinnen erstellte.

Counterpart waren die ausgestellten Fotos aus der Arbeit »Entspiegelung« von Giovanna Schulte-Ontrop, schon einmal auf Slanted (http://www.slanted.de/eintrag/entspiegelung-giovanna-schulte-ontrop) präsentiert. Schulte-Ontrops Inszenierungen scheinen dann auch eher dem klassischen Tafelbild verwandt, mit kunstgeschichtlichen Konnotationen, wenn sich ihre männlichen Modelle in eher ruhende Posen begeben, in denen sie bei sich selbst sind.

Beiden Arbeiten gemeinsam war, wie sich in der folgenden Diskussion auch herausstellte, dann schon eher das im Titel enthaltene »At Home« und der Fokus auf den menschlichen Körper und ein hochkomplexes Thema … how can we move beyond the discourse of “a battle of the sexes”?

… no, we won’t be your babies anymore
we won’t be your babies anymore
we can’t be your babies
’til you take us home
(LCD Soundsystem: You wanted a hit)

http://www.sidebysidestudio.net/?lang=en
http://www.sidebysidestudio.net/spip.php?article38&lang=en

bronwen-parker-rhodes.jpg

array(1) { [0]=> array(0) { } }