slanted_konferenz_2016_49.jpg

Dla chcącego nic trudnego* – Conference about Graphic Design in Warsaw

Rückblick

Autor:

*Where there’s a will, there’s a way – diesem Spruch folgten vergangene Woche Piotr RypsonNicolas GrospierreMarcin Nowicki / Noviki Post StudioMagdalena Frankowska / FontarteJan Bajtlik und René Wawrzkiewicz aus Warschau zu zwei Konferenztagen nach Dortmund und Karlsruhe, um über aktuelles (Grafik-)Design aus Warschau zu referieren. Anlass hierfür war das vor Kurzem veröffentlichte Printmagazin Slanted #28 – Warschau, welches einen Blick auf die Metropole und zeitgenössisches Kulturschaffen wirft.

Piotr Rypson gab Einblick in die Geschichte und Entwicklung des Grafikdesigns in Warschau und wie sehr dieses durch Politik bestimmt wurde/wird.

Der Fotograf Nicolas Grospierre brachte das Publikum mit einem seiner Lieblingsprojekte, einer Serie von Oval Office Repliken, zum Schmunzeln. Seine Leidenschaft liegt jedoch in der Architekturfotografie, der er zahlreiche Projekte widmet, so z.B. Kolorbloki oder Hydroklinika.

Marcin Nowicki arbeitete bis vor Kurzem zusammen mit Katarzyna Nestorowicz als Noviki – ein Grafik-Duo, welches mit ihrem experimentellen Ansatz weit über die Grenzen Polens Bekanntheit und Anerkennung erlangt hat. Nun haben sie Noviki für beendet erklärt und das Post Noviki Studio ins Leben gerufen, welches Marcin in einem sehr persönlichen, außergewöhnlichen Einblick über die Finder-Ebenen seines Computers vorstellte.

Nach einer kurzen Mittagspause ging es weiter mit Magdalena Frankowska, die uns mitnahm auf eine Reise durch die vielfältigen Arbeiten des Studios Fontarte, welches sie seit 2004 gemeinsam mit Artur Frankowski führt. Ihre Arbeiten bewegen sich dabei von eigenen Publikationen, über Schriften hin zu Arbeiten aus dem Editorial Bereich.
Jan Bajtlik ist noch recht jung, aber hat den großen Sprung bereits gewagt: Er gestaltet Kinderbücher, Plakate, Illustrationen, Fonts und visuelle IDs für Kulturveranstaltungen. Er leitet Typografie-Workshops für Kinder und Erwachsene in vielen Ländern der Welt und ist begeistert von den Ergebnissen, die er in dem Buch Alpha Doodler festgehalten hat.

Der Tag wurde durch eine Diskussionsrunde, moderiert durch René Wawrzkiewicz, abgerundet. Es bleibt der Eindruck einer spannenden, sich täglich neu erfindenden Szene in Warschau, die noch viel Unentdecktes zu bieten hat.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den Gastgebern, der FH Dortmund und der HfG Karlsruhe, den Sponsoren, Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit, FontShop, Gallery Print und Metapaper, allen Sprechern und Helfern und natürlich bei allen Konferenzteilnehmern – wir hoffen, ihr hattet eine inspirierende Zeit!