Typeface of the Month: Temeraire

TypeTogether

Autor: Isabella Krüger

Alles außer langweilig – Quentin Schmerber gestaltete Temeraire definitiv nicht, um unauffällig zu sein. Die Schrift ist laut und soll es auch sein. Ihre offensichtliche Uneinheitlichkeit in den Schnitten bringt in allen Bereichen ihres Einsatzes immer wieder Überraschungen mit sich.

Statt die Buchstaben durch Erhöhung des Gewichts zu einer Familie auszubauen, glänzt Temeraire durch einen bunten Strauß von Buchstabenformen aus dem 18. Jahrhundert, die jedem Typografieliebhaber ein Schmunzeln auf das Gesicht zaubern. Jeder Stil ist so konzipiert, dass er neben den anderen funktioniert, er ist jedoch auch eine eigenständige Hommage an bestimmte Teile der englischen Schrifttradition: Grabinschriften, Kupferstiche, Italiennes und andere.

Wie alle TypeTogether-Familien erfüllen die fünf Schnitte von Temeraire alle Anforderungen an heutige Schriften, einschließlich alternativer Styles. Für die Mutigen unter euch: Sie funktioniert auch auf Bildschirmen und glänzt im Druck.

Wir finden sie jedenfalls sehr erfrischend!

Temeraire

Foundry: TypeTogether
Designer: Quentin Schmerber 
Veröffentlichung: 2018
Format: otf, eot, svg, woff, woff2
Schnitte: Regular, Italic, Bold, Display Black, Italienne Italic 
Preis: ab 31,50 Euro pro Schnitt, 158,10 Euro für das gesamte Paket
Kaufen