Die 8te Ausgabe der Typopassage Wien, folgt dem Motto »Typografie beginnt da, wo Geometrie endet« und enthält eine DIY-Schablone, die sich vor Ort direkt aus dem Automaten ziehen lässt.

 

Die Typopassage – ein außergewöhnlicher Ort im Museumsquartier Wien (Durchgang zwischen Hof1und Hof 2), birgt das Mikromuseum für Gestaltung von und mit Schrift. Die wechselnden, ephermeren Ausstellungen haben das Ziel mit dem Passanten in Dialog zu treten und eine Auseinandersetzung mit Schrift im öffentlichen Raum anzustoßen. Der Eintritt ist kostenlos, die Typopassage kann täglich von 00-24h besichtigt werden. 

 

Wie in der vorherigen Ausgabe (# 7), soll auch in dieser die Interaktion mit dem Partizipienten aufgegriffen werden. Die neongelbe Acrylschablone mit den ausgestanzten Modulen lädt zum kreativen Experiment und Erschaffen eigener Schriftzeichen ein. Die ausgestellten Plakate in den 5 Vitrinen geben vorab einen visuellen Anreiz und fordern zu »Create Fonts« auf. Die Entwürfe werden gesammelt und auf der Webseite der Typopassage präsentiert. 

Der Fantasie freien Lauf geben, eigene Schriftzeichen kreieren und auf der Seite www.typopassage.at hochladen! 

Die in der Publikation gefeaturte Schrift »Paiper« stammt diesmal von der Schriftgestalterin Diana Ovezea.

 

Typopassage #8 – »create«
Herausgeber: buerobauer - Erwin K. Bauer
Gestaltung Ausgabe # 8: Julia Gordeeva, Sebastian Rauch, Kathy Scheuring
verwendete Schrift: Paiper von Diana Ovezea
Veröffentlichung: Juli 2014
Umfang: Acrylschablone + Faltplakat 
Format: 14 x 14 cm
Sprache: Deutsch/ Englisch
Preis: 5,- Euro



 

Ort: Typopassage Wien //
Mikromuseum für Gestaltung von und mit Schrift 
zwischen Hof 1 und Hof 2 im MuseumsQuartier Wien, Museumsplatz 1/5, 1070 Wien
Eintritt: kostenlos
Öffnungszeiten: 00-24 Uhr
Kontakt: typopassage.atbuerobauer

 

 

 

 

 

Post new comment

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht.

Wir freuen uns über Deine konstruktive Meinung und behalten uns vor, gehaltlose, persönlich verletzende und themenfremde Kommentare zu löschen.

Wenn Du nicht angemeldet bist, wird Dein Kommentar von der Redaktion zuerst geprüft und dann freigeschaltet.

By submitting this form, you accept the Mollom privacy policy.

Verwandter Artikel

Typopassage #9

MR.DIVERSE

Endlich wieder ein neues Projekt in der Typopassage in Wien. Diesmal geht’s um »queere Typografie« und einen ...

in , , ,

Nächster Artikel

Gemeli, Proto Grotesk, Minotaur

Production Type

Production Type stellt drei neue Schriften vor, die unter der Leitung von Jean-Baptiste Levée entstanden ...

in

Vorheriger Artikel

Portfolio

Neuer Gesamtauftritt niggli Verlag

Für den schweizer niggli Verlag überarbeitete die Agentur Wessinger und Peng nicht nur den Webauftritt sondern ...

in ,