Slanted #14 – Grotesque 2

in , , , , , ,

Buy: € 25,00 inkl. MwSt, zzgl. Versandkosten.

Slanted #13 hat sich mit humanistischen Groteskschriften beschäftigt, jetzt, in Slanted #14 – Grotesque 2, werden aktuelle Schriftentwürfe in der Tradition der amerikanischen, Neo- oder geometrischen Grotesk präsentiert.

Ihre Ursprünge liegen überwiegend in der Zeit um die Jahrhundertwende vom 19. ins 20. Jahrhundert. Ferdinand Theinhardt hat 1880 die Royal Grotesk in vier Schnitten für die Königlich-Preußische Akademie zu Berlin gestaltet, aus der um 1918 die Akzidenz Grotesk hervorgegangen ist. Zeitgleich entwarf z. B. der Typograf Morris Fuller Benton zwischen 1905 und 1930 Schriften einer Gruppe der sogenannten Amerikanischen Grotesk, basierend auf der Älteren Grotesk. Heute sind unterschiedliche Verfahren bei der Gestaltung von Schriften zu beobachten, die als Zitate beschrieben werden können. Eine Vielzahl von Schriften beziehen sich mehr oder weniger direkt auf historische Vorbilder.

Einige dementsprechende, aktuelle Schriftentwürfe zeigen wir mit Freude in diesem Magazin. Die Type Essays von Flo Gaertner (Karlsruhe), Robert Schumann (Berlin) und Anna Sinofzik (London) beschäftigen sich mit ihnen. Sehenswerte Fotoreportagen sind “Almost Europe” von Miguel Hahn und Jan-Christoph Hartung (Frankfurt am Main), die die Zustände der Flüchtlinge in der spanischen Enklave Melilla veranschaulichen sowie »Ein Abend auf der Wiesn – Pictures taken during the great beer rush” von Volker Derlath (München). Zu lesen gibt es außerdem Interviews mit Lizá Defossez Ramalho und Artur Rebelo (Porto), Edwin van Gelder (Amsterdam), Marta Podkowinska und Karol Gadzala (Krakow) und Hans Gremmen (Amsterdam) sowie einen Artikel über Kiyoshi Awazu und den vierten Teil des Tokyo Reports, beides von Ian Lynam (Tokyo) und einen weiteren musikalischen Reisebericht von Frank Wiedemann (Berlin).

PS: Ausgabe #13 und #14 bilden eine Doppelnummer zum umfangreichen Feld der Groteskschriften. Slanted #13 ist nur noch begrenzt verfügbar. Jetzt die letzten Exemplare aus unserem Shop sichern!

Slanted #14 – Grotesque 2
To quote is to bring back to life

Herausgeber: MAGMA Brand Design
Veröffentlichung: 09.06.2011
Umfang: 148 Seiten
Format: 21 x 27 cm
Sprache: Deutsch, Englisch

Besprechung auf slanted.de

Jetzt für ein Slanted Abonnement entscheiden und keine Ausgaben mehr verpassen. Erhalte 2 Ausgaben pro Jahr per Post und spare Geld und Zeit. Sei up-to-date mit dem Zeitgeist von Typografie und Design. Wer die Ausgabe hier im Shop kauft, erhält außerdem einen kostenlosen Portfolio-Zugang auf slanted.de, um eigene (typo-)grafische Arbeiten oder einen neuen Font zu präsentieren. Auch auf amazon.de  erhältlich.

While Slanted #13 dealt with contemporary and historical humanist grotesque fonts, Slanted #14 – Grotesque 2 focuses on current fonts that are in tradition of Lineal, Neo- or Geometric Grotesque.

They mainly have their origins in the time of the turn of 19th to 20th century. In 1880 Ferdinand Theinhardt designed the Royal Grotesque with four weights for the Königlich-Preußische Akademie zu Berlin, from which developed the Akzidenz Grotesque in 1918. Simultaneously, from 1905 to 1930, Morris Fuller Benton created fonts on the basis of Lineal Neogrotesque: the Lineal Grotesque. Nowadays there can be observed different procedures of designing fonts, which can be named as quotations. A variety of fonts bear on historical models.



Buy: € 25,00 inkl. MwSt, zzgl. Versandkosten.