Sofa Serif

FaceType

Autor: Georg Herold-Wildfellner

2017 erschien die Sofa Sans bei FaceType, jetzt folgt die von Georg Herold-Wildfellner gezeichnete Sofa Serif in 25 handgemachten Schnitten und noch umfangreicherem Glyphensatz.

Die Sofa Serif ist wie ihre Schwester Sofa Sans freundlich und warm gestaltet, die Serifen wirken stimmig und zeitlos und in den fetten Schnitten hat die Schrift ordentlich Kraft. 25 handgezeichnete Einzelschnitte, zwei optische Größen und über 1.000 Glyphen (pro Schnitt) machen die Sofa Serif zu einem flexiblen Schriftpaket.

Die Familie bietet fünf Schrift-Stärken von einer ruhigen Monoline bis zur starken Fat. Für einen breiten Einsatz gibt es zwei optische Größen: Standard und Display mit maximalem Kontrast speziell in der Black und der Fat. Zusätzliche Schatten-, 3D-, Inline- und schraffierte Schnitte runden das Paket ab. Die Monoline gibt es in einer inversen Variante und die meisten Effekt-Schnitte sind auch als Layer-Fonts zur zweifärbigen Gestaltung verfügbar. Jeder Schnitt beinhaltet mehr als 50 unterschiedlich große Schwünge zur freien Gestaltung.

Für einen besonderen Auftritt sorgen eine Vielzahl an alternative Glyphen: kontextbedingte Varianten, Schwung- und Titelschriftvarianten, Varianten mit dezentem Schwung, Initial- und Finalformen sowie Stylistic-Sets.

Die umfangreiche Ausstattung macht Sofa Serif zu einem kreativen Werkzeug für Editorial- und Cover-Design. Die Kombination der gegensätzlichen Schnitte Monoline und Fat passt gut zu Logos und der handgezeichnete Charakter lässt an Packaging denken.

Sofa Serif

Verlag: FaceType
Schriftgestalter: Georg Herold-Wildfellner
Veröffentlichung: Februar 2019
Schnitte: 5 Schnitte von Monoline bis Fat in 2 optischen Größen + Schatten-, 3D-, Inline- und schraffierte Schnitte
Einzel-Schnitte: € 24,–
Familie: € 99,–

Bis 6. April gibt es die Sofa Serif bei MyFonts für nur € 14,85