Typeface of the Month: Monterchi

von Zetafonts

Autor: Isabella Krüger

Monterchi ist eine Ode an die Schriften der Frührenaissance und deren detailverliebten Ornamenten, Ligaturen und konstruierter, geometrischer Schönheit. Mit Monterchi schafften es die Designer von Zetafons, eine echte Arbeitsschrift zu kreieren, die in jedem Bereich der heutigen Zeit angewendet werden kann und trotzdem ihrem historischen Ursprung gerecht wird.

1459, während er seine sterbende Mutter besuchte, verbrachte der italienische Maler Piero della Francesca sieben Tage damit, ein Fresko einer schwangeren Madonna in einer kleinen ländlichen Kirche in der Hügelstadt Monterchi in der Nähe von Arezzo in Italien zu schaffen. Das Fresko, das heute als eines der Meisterwerke der italienischen Renaissance gilt, wurde 2019 vom italienischen Art-Direktor Riccardo Falcinelli mit einem neuen Branding versehen, der das Zetafonts-Team bat, eine individuelle Schrift für das Projekt zu entwickeln.

Cosimo Lorenzo Pancini, leitender Designer des Projekts, beschloss, von der umfangreichen Forschungsarbeit auszugehen, die Francesco Canovaro 2016 für seine Beatrix Antiqua- und Florentia-Schriften geleistet hatte – basierend auf den gleichen Inschriften in der Basilika di Santa Croce in Florenz, die Hermann Zapf zur Optima-Schrift inspiriert hatten. Diese klassischen Großbuchstaben mit ihren markanten geometrischen Proportionen und ausgestellten Serifen sind die gleichen, die Piero della Francesca selbst in einigen seiner handgemalten autographen Inschriften verwendet – wo man auch die Ligaturformen erkennen kann, die von Steinbildhauern des Mittelalters geschaffen wurden, um eine gleichbleibende Balance für jede Linie zu halten und gleichzeitig mehr Buchstaben in einem bestimmten Raum zu schnitzen. Über hundert dieser Ligaturbuchstabenformen wurden mit Hilfe von Andrea Tartarelli und Maria Chiara Fantini recherchiert und der Schrift hinzugefügt, die auch das Kleinbuchstabenalphabet mitentwickelten, inspiriert von den frühen humanistischen Minuskeln wie der Littera Antiqua, die von humanistischen Stanzmaschinen wie Jenson und Griffo neu interpretiert wurden.

Das daraus resultierende Schriftsystem ist eine 50-Schnitte-Ode an die Schönheit klassischer römischer Buchstabenformen und deren Renaissance-Wiederentdeckung, die elegante Alternativformen und eigenwillige Großbuchstaben-Ligaturen mit einer Reihe von Designmerkmalen für klares und effektives Redaktions-, Beschilderungs-, Logo- und Wegweisungsdesign verbindet. Die Basis-Display-Familie Monterchi ermöglicht endlose Designausdrücke mit einer Bandbreite von sechs Gewichten von der schlanken, dünnen bis zur starken, extrafetten Schrift, alle mit passender Kursivschrift und einer Auswahl von über hundert beliebigen Ligaturen. Eine fein abgestimmte Monterchi Text-Version – mit einer größeren x-Höhe und einem größeren Abstand – wurde entwickelt, um auch bei kleinen Schriftgrößen, die als Body-Text-Schrift verwendet wird, klar und lesbar zu bleiben. Der Einsatzbereich der Familie wird durch Monterchi Serif und Monterchi Sans bereichert, die verschiedene zeitgenössische Interpretationen desselben klassischen geometrischen Skeletts bieten, was ein mehrschichtiges redaktionelles Design und eine Variation der Nutzung ermöglicht. Während die erste eine Alternative zu klassischen humanistischen Serifen bietet, verleiht die zweite Familie der Familie einen Hauch von Modernität, reduziert den Kontrast und umfasst moderne geometrische Größenverhältnisse.

Alle fünfzig Schriften des Monterchi Schriftsystems verfügen über einen erweiterten Zeichensatz von über 1.100 Glyphen, die über 200 Sprachen mit lateinischem Alphabet sowie griechisch und russisch-kyrillisch abdecken. Zu den OpenType-Funktionen gehören Kapitälchen, Positionszahlen, alternative Buchstabenformen, stilistische Sets und über hundert beliebige Ligaturen in Großbuchstaben.

Mit seiner eleganten, historischen Ästhetik verkörpert Monterchi den Geist der Frührenaissance und die humanistische Obsession für konstruierte und geometrische Schönheit – und das immer noch als Arbeitspferdfamilie, bereit, jedem Designer zu helfen, der einen zeitlosen, klassischen Look braucht, oder auf der Suche nach der richtigen Ligatur, um ein einfaches Wort in eine markante Wortmarke zu verwandeln.

Monterchi

Foundry: Zetafonts
Designer: Cosimo Lorenzo Pancini mit Francesco Canovaro, Andrea Tartarelli und Maria Chiara Fantini
Veröffentlichung: 2019
Format: Desktop, Web, App
Schnitte: 4 Familien – Display, Text, Sans und Serif:
Monterchi Display: Thin, Thin Italic, Light, Light Italic,  Book, Book Italic, Regular, Italic,Bold, Bold Italic, ExtraBold, ExtraBold Italic
Monterchi Text: Thin, Thin Italic, Light, Light Italic,  Book, Book Italic, Regular, Italic,Bold, Bold Italic, ExtraBold, ExtraBold Italic
Monterchi Sans: Thin, Thin Italic, Light, Light Italic,  Book, Book Italic, Regular, Italic,Bold, Bold Italic, ExtraBold, ExtraBold Italic, Heavy, Heavy Italic
Monterchi Serif: Thin, Thin Italic, Light, Light Italic,  Book, Book Italic, Regular, Italic,Bold, Bold Italic, ExtraBold, ExtraBold Italic
Preis: Einzelschnitte ab  25,– € (einige Schnitte kostenlos), ganze Familie (50 Styles) ab 181,– €

monterchi002 monterchi003 monterchi004 monterchi005 monterchi006 monterchi007 monterchi008 monterchi009 monterchi010 monterchi011 monterchi012